Fabricando fabricamur – Werkprozesse im Kunstunterricht

Allgemeine Informationen zum Seminar

Virtuelle und digitale Welten prägen immer mehr Kinder und Jugendliche unserer Zeit. Primäre Sinneserfahrungen und Handlungswissen verkümmern zunehmend. Eine Antwort darauf ist eine, schon seit mehreren Jahren im kunstpädagogischen Fachdiskurs festzustellende verstärkte Hinwendung zu handwerklichen und traditionellen Werktechniken. Dies zeigt sich einerseits in der Durchführung von großen kunstpädagogischen Veranstaltungen zu diesem Thema, wie dem Werkpädagogischen Tag (2018), aber auch in vermehrten Veröffentlichungen von einflussreichen Kunstpädagogen zu diesem Thema (z.B. Selle, Sowa, Buschkühle). Diese werden den theoretischen Teil des Seminars prägen. Darüber hinaus sollen im praxisorientierten Part traditionelle Verfahren und Techniken im Mittelpunkt stehen, die im schulischen Kunstunterricht nützlich sind und im Studium an der AdBK manchmal zu kurz kommen (z.B. Keramik, Drucktechniken, Arbeiten mit Holz). Erfahrene Kunstlehrkräfte aus drei Gymnasien in Nürnberg und Umgebung werden ihr Können weitergeben und zum Mitmachen und Selber-Ausprobieren anregen.

Studienorganisatorische Hinweise

Dieser Kurs ist dem Wahlpflichtbereich Kunstpädagogik zugewiesen. Bei regelmäßiger Teilnahme gelten 2 ECTS-Punkte, bei zusätzlicher Abfassung einer Hausarbeit 3 ECTS-Punkte als erbracht.